2021

10.10.2021 Medienmitteilung 4

Für einmal auch am Sonntagmorgen

 

Oktober statt Mai, 9100 Läufer:innen statt 30 000, Herbstlaub statt Frühlingsgefühle: Der 39. Grand-Prix von Bern war in mancher Hinsicht etwas anders als sonst.

 

Der Grand-Prix von Bern fand dieses Jahr pandemiebedingt an zwei Tagen statt. Gestartet wurde am Samstag und Sonntag jeweils zwischen 9 und 17 Uhr im Viertelstundentakt – in 50 Startblöcken à maximal 300 Läuferinnen und Läufer. Rund zwei Drittel der 9100 Teilnehmenden entschieden sich für einen Start am Samstag. Gut die Hälfte aller Läufer:innen absolvierten den 10-Meilen-Lauf. 

 

Marcel Berni und Simone Troxler am schnellsten

 

Der Grand-Prix von Bern «gehörte» dieses Jahr dem Breitensport – es war für einmal kein Elitefeld am Start. Die schnellsten Zeiten wurden am Sonntagmorgen bei frischen Temperaturen erzielt: Marcel Berni (51:56) vom TV Länggasse und Simone Troxler (1:00:50) vom STB Leichtathletik liefen mit sehr respektablen Zeiten ins Ziel.
Mit diesen Leistungen hätten sich die beiden auch am letzten «richtigen» GP 2019 weit vorne klassiert. Berni wäre auf Rang 9, Troxler gar auf Rang 6 gelandet.
Marcel Berni (33) wurde 2016 in Amsterdam Team-Europameister im Halbmarathon. Simone Troxler (24) gewann 2019 den Jungfrau- und Lausanne-Marathon.

 

«Die GP-Ausgabe 2021 konnten wir nicht aus der Schublade ziehen», sagt OK-Präsident Matthias Aebischer. «Alles war neu, hat aber trotzdem reibungslos funktioniert.»

 

Der nächste Grand-Prix von Bern findet wie gewohnt im Frühling statt – am 14. Mai 2022.

 

Medienmitteilung (PDF)

 

 

 

23.09.2021 Medienmitteilung 3

Über 8800 Läufer:innen wollen an den GP-Start

Der Grand-Prix von Bern geht dieses Jahr als reiner Breitensportevent über die Bühne. 8804 Läuferinnen und Läufer haben sich für den Anlass vom 9. und 10. Oktober angemeldet. 

 

Die 39. Austragung des Grand-Prix von Bern ist eine besondere: Der Lauf findet pandemiebedingt an zwei Tagen statt (9./10. Oktober). 8804 Läufer:innen haben sich für einen Start am Samstag oder Sonntag angemeldet. Nachmeldungen sind gegen eine Nachmeldegebühr von 10 Franken bis am Lauftag möglich.

 

Am beliebtesten ist auch dieses Jahr der 10-Meilen-Lauf (4830 Anmeldungen), gefolgt vom Altstadt-GP (2281) und dem Bären-GP (1793). Gestartet wird am 9. und 10. Oktober ab 9 Uhr im Viertelstundentakt in insgesamt rund 50 Startblöcken. Der Grand-Prix von Bern «gehört» dieses Jahr dem Breitensport – es wird für einmal kein Elitefeld geben.

 

«Wir freuen uns über die vielen Anmeldungen und dass wir den Läuferinnen und Läufern nach langer Vorarbeit den Grand-Prix von Bern zurückbringen dürfen», sagt OK-Präsident Matthias Aebischer.

 

Akkreditierungen sind ab sofort unter www.gpbern.ch/de/akkreditierung möglich. Beim Grand-Prix von Bern gilt die Covid-Zertifikatspflicht. 

 

 

Medienmitteilung (PDF)

 

 

 

24.06.2021 Medienmitteilung 2

Der Grand-Prix von Bern an zwei Tagen: Jetzt anmelden!

Die T-Shirts sind bedruckt, die Medaillen bestellt und die Schutzmassnahmen definiert. Ab sofort können sich die Läufer:innen für die 39. Austragung des Grand-Prix von Bern (9./10. Oktober) anmelden. Gestartet wird pandemiebedingt in rund 50 Startblocks verteilt auf zwei Tage. Für einmal dürfen die Teilnehmenden also auswählen, wann genau sie laufen möchten.

 

Medienmitteilung (PDF)

 

 

 

28.05.2021 Medienmitteilung 1

Grand-Prix-Challenge überbrückt das Warten

 

Noch 134 Tage bis zum 39. Grand-Prix von Bern. Am 9./10. Oktober wird der Lauf pandemiebedingt als 2-Tages-Veranstaltung durchgeführt. Um das lange Warten zu verkürzen, haben die Organisatoren eine Grand-Prix-Challenge geschaffen. Gelaufen wird auf einer Strecke zwischen der Dalmazibrücke und dem Flughafen Bern-Belp.

 

Zwei Jahre sind seit dem letzten Grand-Prix von Bern im Mai 2019 mit über 32 000 Angemeldeten vergangen. Die Chancen stehen gut, dass es am 9./10. Oktober wieder zu einem grossen GP-Event kommen wird.

 

Um das lange Warten zu verkürzen, können Läuferinnen und Läufer zwischen Freitag, 28. Mai und Samstag, 15. Juni ihre Form auf einer ausgeschilderten Strecke mit fixer Zeitmessanlage testen. Die Distanzen betragen 10 Meilen (16,093 km) oder 6 km. Die Grand-Prix-Challenge bietet angesichts der immer noch herrschenden Terminflaute eine ideale Gelegenheit, solo oder in kleinen Gruppen zu einem frei gewählten Zeitpunkt Wettkampfluft zu schnuppern.

 

> Medienmitteilung (PDF)

> Detailinformationen